Schlosskonzerte Kirchberg an der Jagst

Programm 2022 Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln!

25. September 2022 17:oo Uhr Vier Elemente MARSYAS BAROQUE Paula Pinn, Block María Carrasco Gil, Barockvioline Konstanze Weidosch, Barockcello Sara Johnson Huidobro, Cembalo Musik von Biagio Marini, Girolamo Frescobaldi, Philipp Friedrich Böddecker, Moritz Eggert, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach, György Kurtág, Nicola Matteis, Dario Castello
Die Verwandtschaft der vier Elemente mit den vier Temperamenten spielte schon bei den alten Griechen eine zentrale Rolle. Auch die Komponisten der Barockzeit beschäftigten sich intensiv mit dem Berühren und Bewegen der menschlichen Gefühle und gaben den verschiedenen Temperamenten eine Stimme.
Foto: Foppe Schut
9. Januar 2022 17:oo Uhr Neujahrsempfang mit SINGER PUR Claudia Reinhard, Sopran Christian Meister, Tenor Markus Zapp, Tenor Manuel Warwitz, Tenor Jakob Steiner, Bariton Marcus Schmidl, Bass „Among whirlwinds“ - Kompositionen von Frauen für Stimmen Werke von Hildegard von Bingen, Maddalena Casulana, Clara Schumann, Fanny Hensel, Joanne Metcalf und vielen mehr
In heutigen Konzertprogrammen geben noch immer Männer den Ton an. Komponistinnen sind nur zu einem Bruchteil vertreten. In diesem Konzert erklingen ausschließlich Kompositionen von Frauen. Der historische Bogen beginnt im Mittelalter bei Hildegard von Bingen, führt über die italienische Renaissance, vertreten durch Maddalena Casulana, Vittoria Aleotti und Cesarina Ricci de Tingoli, macht Halt in der Romantik mit Stücken von Clara Schumann, Fanny Hensel und Elfrida Andrée und erreicht die Gegenwart mit Komponistinnen wie der Isländerin Anna S. Þorvaldsdóttir und Kathryn Rose (Kanada/London).
3. April 2022 14:oo Uhr „Märchenstunde“ - Ein Konzert für Kinder ELIOT STREICHQUARTETT Maryana Osipova, Violine Alexander Sachs, Violine Dmitry Hahalin, Viola Michael Preuß, Violoncello Musik von Tschaikowski, Schumann, Brahms und vielen anderen
Jeder von Euch hat bestimmt eine Lieblingsgeschichte, die Eure Eltern Euch immer wieder erzählen müssen, damit Ihr einschlafen könnt. Wir erzählen Euch die Lieblingsgeschichten unserer Kindheit, was sehr spannend wird, weil wir alle in ganz unterschiedlichen Teilen der Welt aufgewachsen sind: in Russland, in Kanada und in Deutschland. a. Für Kinder freier Eintritt. Eltern dürft Ihr gerne mitbringen, sie bekommen die Karten zu einem ermäßigten Preis von 15 und 10 €. Beide Konzerte an diesem Sonntag sind Bestandteil des Abonnements.
3. April 2022 17:oo Uhr „Anfang und Unendlichkeit“ ELIOT STREICHQUARTETT Maryana Osipova, Violine Alexander Sachs, Violine Dmitry Hahalin, Viola Michael Preuß, Violoncello Musik von Ludwig van Beethoven
Ein Beethoven-Zyklus in Kleinformat. Der frühe und der späte Beethoven, das erste und letzte Streichquartett ergänzt durch das dritte Rasumowsky-Quartett, mit dem er wieder Neuland betrat und in die Zukunft der Musik verwies. Das Eliot Quartett gründete sich im Sommer 2014 und ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.
Foto: Thomas Stimmel
26. Juni 2022 17:oo Uhr IN KOOPERATION MIT DEM HOHENLOHER KULTURSOMMER Nordische Farben | Neue Musik aus Dänemark MORTEN KARGAARD SEPTET Mette Termansen, Oboe, English Horn Maj Berit Guassora, Trompete, Flügelhorn Karen Johanne Pedersen, Violine Jakup Lutzen, Viola Kirstine Elise Pederse, Cello Morten Kargaard, Gitarren Lars Johnsen – Kontrabass
Der dänische Komponist und Gitarrist Morten Kargaard begibt sich auf eine fesselnde Reise zwischen klassischer und rhythmischer Musik. Klassik, Jazz und Folkelemente verschmelzen zu musikalischen Farben, inspiriert von der Vielfalt der nordischen Länder, dem Lichtspiel des Wassers und der Weite der Landschaft. a. Das Konzert in Zusammenarbeit mit dem Hohenloher Kultursommer ist Bestandteil des Abonnements. Karten für dieses Konzert außerhalb des Abonnements erhalten Sie nur über die Verkaufsstellen des Hohenloher Kultursommers und telefonisch unter 07940-18348.
15. Mai 2022 17:oo Uhr „“Die beste Zeit im Jahr ist mein“ PEÑALOSA-ENSEMBLE Susan Eitrich, Sopran Gudrun Köllner, Alt Sebastian Mory, Tenor Dietrich Wrase, Bass Thorsten Bleich, Laute Werke von Melchior Vulpius, Michael Praetorius, Johann Staden, Heinrich Schütz, Leonhard Lechner, Gottfried August Homilius, Felix Mendelssohn u.a.
Die Tage werden länger und wärmer, die Luft ist erfüllt von Düften und Geräuschen des Frühlings, neues Leben bricht aus ruhendem Holz, quillt aus allen Ritzen, erblüht; es fliegt, pfeift, jubelt und singt. Das ist die richtige Zeit für geistliche und weltliche Gesänge vom jungen Frühling und vom erblühenden Sommer.
10. Juli 2022 19:oo Uhr ! OPEN-AIR im Hofgarten „Rendez-vous im Tanzpalast“ SALONKAPELLE STERNENGLANZ Eckart Baier und Csilla Haag, Violinen Jörg Baier, Cello, Gesang Jochen Zeuner, Kontrabass Leona Rötzsch, Querflöte Bernhard Hubner, Klarinette, Saxophon Martina Ebert, Saxophon, Klarinette Sinisia Ljubojevic, Akkordeon Florian Friederich, Schlagzeug Tilman Hartig, Klavier
Willkommen in den Goldenen Zwanzigern. Mit ihrem neuen Programm entführt die Salonkapelle Sternenglanz in die Welt der glamourösen Varietés und Tanzlokale -in eine Zeit, in der Schellackplatten und Tonfilme der letzte Schrei waren. Freuen Sie sich auf einen Sommerabend mit schmissigen Schlagern und frechen Texten, auf mitreißende Arrangements und schwelgerische Melodien. Und auf zehn Musikerinnen und Musiker auf großer Bühne, die mit ihrem Temperament und Esprit ebenso beigeistern wie mit virtuosem Spiel und dem gewissen Augenzwinkern. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine musikalische Reise voller Nostalgie - auf ein Rendezvous im Tanzpalast!
3. Oktober 2022 17:oo Uhr Tag der Deutschen Einheit Das Wiener Kaffeehaus und der Salon de Paris oder „Abschied und Willkommen“ HOHENLOHER STREICHQUARTETT Magdalene Kautter, Violine Dietrich Schüz, Violine Wolfgang Hermann-Kautter, Viola Jörg F. Baier, Cello Anna Niehaves, Viola (als Gast) Werke von Maurice Ravel und Johannes Brahms
Unter dem Motto „Abschied und Willkommen“ werden zwei Werke einander gegenübergestellt: Johannes Brahms Streichquintett G-Dur, op. 111 für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello Maurice Ravel Streichquartett, F-Dur Op.35